Ent­wick­lung si­che­rer 6G-Cam­pus­netz­wer­ke mit in­te­grier­ten Sensing 

5G-Cam­pus­net­ze sind eine der größ­ten Neue­run­gen und dis­rup­ti­ven Er­run­gen­schaf­ten der letz­ten fünf Jah­re in Be­zug auf die Rea­li­sie­rung zu­ver­läs­si­ger draht­lo­ser Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sy­ste­me für die In­du­strie und Re­gie­rungs­ein­rich­tun­gen. Auf­bau­end aus die­ser Ent­wick­lung wer­den 6G-Cam­pus­netz­wer­ke alle Aspek­te von 5G-Cam­pus­netz­wer­ken ver­bes­sen, und dies um bis zu hun­dert­fa­cher Grö­ßen­ord­nung. Hin­zu kommt, dass 6G-Cam­pus­netz­wer­ke auch das Funk­ti­ons­pro­fil von 5G-Cam­pus­netz­wer­ken mit ei­ner Viel­zahl von Schlüs­sel­tech­no­lo­gien, wie Echt­zeit­fä­hig­keit, in­te­grier­tes Ra­dar, AI/ML und der Fä­hig­keit Sub­net­works zu bil­den, er­wei­tern. Da Cam­pus­netz­wer­ke zu­künf­ti­ger Ge­nera­tio­nen also ihr Pro­fil von kri­ti­schen Funk­tio­nen er­wei­tern, soll­ten die­se Cam­pus­netz­wer­ke eine hohe Si­cher­heit be­sit­zen, um die Aus­wei­tung der Funk­tio­na­li­tät und Ver­bes­se­rung der Lei­stung von Cam­pus­netz­wer­ken zu schüt­zen. 

Eine si­che­re In­te­grie­rung von 6G-Cam­pus­netz­wer­ken, wel­che die Schlüs­sel­funk­ti­on Joint-Com­mu­ni­ca­ti­on-and-Sen­sing (JCAS) be­inhal­ten, in in­du­stri­el­le Pro­zes­se ist hier­bei das Ziel von 6G-Cam­pu­Sens. AIN be­tei­ligt sich des­halb nicht nur an der Ent­wick­lung, Be­wer­tung und Er­pro­bung der tech­no­lo­gi­schen Um­set­zung des Pro­jek­tes, son­dern vor al­lem auch an der Ent­wick­lung der Ge­samt­si­cher­heits­ar­chi­tek­tur von 6G-Cam­pus­netz­wer­ken. Dies schließt nicht nur das 6G-Cam­pus­netz­werk selbst, son­dern auch Nut­zer, An­wen­dun­gen und mög­li­che zu­sätz­li­che Si­cher­heits­funk­tio­nen, wie bei­spiels­wei­se Über­wa­chung und Phy­si­cal Lay­er Se­cu­ri­ty (PLS), mit ein. AIN kann hier­zu auf das Wis­sen von Stu­di­en und Ver­öf­fent­li­chun­gen, bei­spiel­haft die „Open-RAN Ri­si­ko­ana­ly­se“ für das BSI (1), zu­rück­grei­fen. 

Au­ßer­dem ist AIN maß­geb­lich an der Er­stel­lung und Durch­füh­rung von Test­spe­zi­fi­ka­tio­nen be­tei­ligt, um die Pro­of-of-Con­cepts von 6G-Cam­pu­Sens be­wer­ten zu kön­nen. Hier­für wer­den ak­ti­ve und pas­si­ve Mes­sun­gen der ent­wickel­ten Kon­zep­te in ver­schie­de­nen 5G-Cam­pus­netz­wer­ken an­hand von der AIN er­stell­ten Pro­zess­hand­bü­chern un­ter­nom­men. AIN hat hier­bei schon für vie­le 5G-Cam­pus­netz­wer­ke den Auf­bau ge­plant, bei­spiels­wei­se bei BASF und die Funk­tio­na­li­tät und Zu­ver­läs­sig­keit durch Mes­sun­gen und An­pas­sun­gen si­cher­ge­stellt. 

To­bi­as Jung

5G Sy­stem Architect